Unser Team

Nelli - Erzieherin / Leitung

Man könnte viel über mich schreiben, oder es sein lassen. Ich bin diejenige, die mit einem 3 Monate alten Säugling im Tragetuch, die heimischen Wälder nach einem geeigneten Waldstück für den Waldkindergarten abgesucht hat. Na und, dass meine Tochter inzwischen 12 Jahre alt ist und ich 40, es mag Menschen geben sie erreichen Ihre Ziele nie! Unser Förster sagte mal zu mir, „da ist die Frau mit den vielen Kindern“ 😊. Ja es gab einige Herausforderungen in der Realisierung des Waldkindergartens. Die wird es auch immer geben. Ich bin zutiefst dankbar, dass auf diesem Wege so viele Menschen zusammengefunden, mich unterstützt und begleitet haben und an das Projekt glaubten. In keiner anderen Lebensphase habe ich so viel lernen dürfen. Ein Mensch nannte mich „Krisenmanagerin“, vielleicht, in erster Linie gibt es keinen Tag und kein Wetter, an dem ich nicht dankbar für diese Erfahrungen bin. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl zu erleben, wie aus einem Gedanken sich eine Einrichtung wie Waldkindergarten entstehen kann, mit all den großen und kleinen Menschen,
die dazu jeden Tag beitragen, dass Werte, Beziehungen und die Leitgedanken des Waldkindergartens entwickelt und in einem gegenseitigen Respekt und Achtung Gestalt annehmen können. Der Waldkindergarten ist für mich ein Ort, an dem ich positive Energie sammeln kann und Kinder auf ihrem Weg begleite sich selbstwirksam zu erleben, für ihre Bedürfnisse aber auch Grenzen einstehen können, sie ihre Lernerfahrungen auf so eine vielfältige Weise sammeln können und ein ökologisches Bewusstsein für die Zusammenhänge entwickeln. Ich möchte mit meiner Arbeit als pädagogische Leitung und Fachkraft dazu beitragen, dass die Waldkinder kreative Lösungsstrategien in ihrer autonomen Bildungsbiografie und
ein positives Selbstbild in einer demokratischen Gesellschaft entwickeln. 


Brigitte - Erzieherin

Kurz vor meinem 61.ten Geburtstag habe ich mich auf die Stelle im Wald beworben und durfte mit großer Freude die Aufbauarbeit für den Waldkindergarten starten.
Mit einer Ausbildung als Jugend- und Heimerzieherin habe ich an vielen Stellen Erfahrungen gesammelt, nachdem meine eigenen Kinder erwachsen waren.
Von Sprachförderung über Schul- und Kindergartenbegleitung kam ich in den Kindergarten und schließlich in die Krippe. An allen Stellen hat mir die Arbeit viel Freude gemacht, aber die Erfahrung von Waldwochen im Kindergarten hat mir gezeigt, wie sehr Kinder es genießen sich frei in der Natur zu erleben. Daher habe ich die Möglichkeit in einem Naturkindergarten zu wechseln erfreut aufgegriffen.
Diese Entscheidung habe ich trotz mancher Schwierigkeiten, die sich in der Anfangszeit ergaben nie bereut und sehe mit etwas Wehmut dem nahen Ende
meiner Mitarbeit entgegen.


Florian - Erzieher

Können und Wissen mit anderen zu teilen hat mir schon immer sehr gefallen und so war mein erster Berufswunsch einmal Lehrer (Sport, Technik, Mathematik). Nach dem Studium war ich zunächst in der Erwachsenenbildung tätig und habe als Pädagoge in unterschiedlichen Bereichen Erfahrungen gesammelt. Als ich nach verschiedenen Arbeitsverhältnissen auf der Suche nach etwas Neuem war, fand ich eine Stelle als Erzieher in einem Waldkindergarten so passend für mich, dass ich mich über die Anstellung (in Teilzeit) riesig gefreut habe. Diese Freude begleitet mich bis heute, wenn ich sehe wieviel Schönes uns allen unser Verein bringt. Vor allem aber freue ich mich für die Kinder, denn sie profitieren davon am allermeisten. Sie dürfen fast täglich erleben, was mir überaus wichtig ist und uns immer wieder aufs Neue verbindet: Wir sind draußen in der Natur und lernen jeden Tag etwas dazu! 


Ayleen - Auszubildende

Nach dem ich eine musikalische Ausbildung in Stuttgart abgeschlossen habe, hat es mich wieder aufs Land, zurück in die Heimat gezogen. Nach einem Praktikum im Kindergarten war für mich schnell klar, dass ich eine zweite Ausbildung zur Erzieherin machen möchte. Die Verbundenheit und Liebe zur Natur begleitet mich schon mein Leben lang. Umso mehr freute ich mich, als ich das erste Mal vom Waldkindergarten hörte. Seit September 2020 absolviere ich meine Ausbildung zur Erzieherin und genieße und schätze die Zeit mit den Kindern und Kollegen im Wald sehr.
Der Ausgleich zum mittlerweile doch oft hektischen Alltag, der Wald und seine Wirkung  und die Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen, sie zu begleiten und sie strahlen zu sehen... - für mich das beste Kombipaket!

...Einfach "sein" -ob Groß oder Klein :)


Wir suchen Verstärkung für unser Team.

Der Waldkindergarten „Die Buntspechte“ e.V. mit dem Vereinssitz in Bad Rappenau sucht zum 01.09.2021 eine staatlich anerkannte Erzieher/In in Teilzeitanstellung.

Wir sind eine 1-gruppige Einrichtung mit maximal 20 Kindern im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt.

 

Was erwarten wir?

  • Eine abgeschlossene Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieher/In
  • Kooperation mit den Eltern, Trägerschaft und Vorstand des Waldkindergartens
  • Zusammenarbeit in einem kleinen Team
  • Eine Zusatzqualifikation im naturpädagogischen Bereich und Erfahrungen mit dem Infans Handlungskonzept sind von Vorteil, jedoch nicht zwingend erforderlich.

Was bieten wir?

  • Regelmäßige Fortbildungen
  • Eine unbefristete Einstellung
  • Eine tarifliche Bezahlung, angelehnt an TVÖD

Interesse?
Wenn Sie sich angesprochen fühlen und gerne die pädagogische Arbeit im Naturraum Wald gemeinsam mit den Kindern erlebbar machen möchten, gerne in einem kleinen Team arbeiten, dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

 

Onlinebewerbung (ausschließlich):

an Frau Fink

info@waldkindergarten-buntspechte.de

Einsendeschluss: 
01.05.2021